Christopher Kramp – Vorträge online ansehen

Auf unserem Youtube Kanal haben wir 13 biblische Vorträge von Christopher Kramp online gestellt und können in HD Qualität angesehen werden. Sie können auch am Ende dieser Seite die Vorträge im Player sehen.
[rev_slider alias=”Videoschlange”]

Wer ist Christopher Kramp?

Christopher Kramp ist angestellter Bibelarbiter der Gemeinde Stuttgart-Wangen und Leiter von Joel Media Ministry. Er wollte nach seinem Schulabschluss Dirigent werden und war fasziniert von klassischer Musik. Die Musik stand für ihn an erster Stelle, noch vor Gott. Obwohl er wusste das Gott an die erste Stelle gesetzt werden sollte, tat er es nicht. Dies wurde Christopher nach und nach immer bewusster. Nach einiger Zeit im Studium begann er, nach einen schweren innerlichen hin-und hergerissen sein, umzudenken. Er wusste das es besser ist für Gott zu arbeiten und den Traum vom Dirigenten aufzugeben. Diese Entscheidung hat er bis heute nie bereut, wie er selber sagt.

Vortragsserie in der Adventgemeinde München-Sendling

Zwischen dem 20. November und 12. Dezember des Jahres 2015 hat Christopher Kramp eine dreizehnteilige Vortragsserie in unserer Gemeinde gehalten. Die Zielgruppe waren Menschen, die Interesse daran haben, tiefere Informationen von der Bibel zu verschiedenen Themen erfahren und ihre Kenntnisse zu erweitern. Themen waren unter anderem:

  • Warum passiert so viel Leid auf dieser Welt und wer ist dafür verantwortlich?
  • Wie kann Gott ein liebender und gerechter Gott sein, wenn so viel Unrecht geschieht?
  • Ist der Sabbat noch immer für Christen gültig und wichtig oder abgeschafft und ans Kreuz geheftet?
  • Welche Bedeutung haben die zehn Gebote?
  • Was passiert nach dem Tod und gibt es eine Hölle?
  • Was sagt die Bibel über die Zukunft der Menschheit
  • Hat Jesus Christus wirklich gelebt? Welche Indizien gibt es dafür?
Wenn Sie möchten, dann können Sie gerne diese Vorträg in den untenstehenden Videos anschauen. Die ganze Playlist von Youtube ist verlinkt. Sie müssen nur über das Menüicon im Video links oben fahren und darauf klicken. Dann sehen Sie alle Videos die zur Auswahl stehen. Oder Sie interessieren sich für ein Thema gans besonders un schauen sich einzelne Videos direkt auf You Tube über den “Themenlink” an.

Christopher Kramp im Dienst mit Joel Media Ministry

Joel Media Ministry, auch Joelmedia TV genannt, ist eine Videoplattform, auf der Vorträge zu verschiedenen Themen wie z.B. Gesundheit, Zeitgeschehen und Geschichte im Bezug auf die Bibel veröffentlich werden. Auch Themen wie das Buch “Offenbarung” aus der Bibel oder die Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten werden in einer Serie von Videos behandelt. Joelmedia TV bietet auch jede Woche ein Video zur Vorbereitung auf das Bibelgespräch für den Sabbat an.

Fragen oder Anregungen zu der Vortagsreihe können hier gestellt werden.

12 + 12 =

Professor für Evolution | Wie Walter Veith Gott gefunden hat

Dieser Artikel erzählt die Lebensgeschichte von Prof. Dr. Walter Veith und einige Erfahrungen, die er mit Gott gemacht hat. Wie er vom Professor für Zoologie in Südafrika zum christlichen Glauben fand, obwohl er Gott ursprünglich hasste und ihn als ungerecht empfand. In der Universität hielt er Vorträge zur Evolution, später, nachdem er unerklärliche Dinge erlebt hat und Sorgen hatte, die niemand außer der Kirche lösen konnte, fing er langsam an, über Gott, die Bibel, die Schöpfung und sein Leben nachzudenken und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis.

 

Warum Walter Veith Atheist wurde und Gott gehasst hat

Walther Veith wurde als Sohn in eines katholischen Vaters und einer protestantisch geprägten Mutter am 25. Januar 1949 in Südafrika geboren. Laut Veiths eigenen Aussagen war sein Vater überzeugter Katholik, während seine Mutter eher still ihre evangelischen Glaubensüberzeugungen auslebte. Trotz dieser unterschiedlichen Auffassungen, kann sich Walter Veith nicht daran erinnern, je einen Streit über theologische Belange gehört zu haben, wurde aber nach katholischen Glauben getauft und erzogen. Im Alter von acht Jahren erkrankte seine Mutter schwer an Krebs, an dem sie nach mehrjähriger Leidensgeschichte schließlich starb. Er war ein eher rebellischer und frecher Junge. Deshalb war seine Schulzeit geprägt von Auseinandersetzungen mit Lehrern und seinen damaligen Schuldirektor der ihn regelmäßig verprügelte. Da Veith seine Mutter sehr liebte, war es für ihn nur schwer zu ertragen, dass er im Religionsunterricht immer wieder von einer Nonne damit konfrontiert wurde, dass seine Mutter in der Hölle schmoren müsse, da sie nicht katholisch sei. Auch aufgrund der Scheinheiligkeit von angeblich gläubigen Lehrern, die ihm nur wenig Geduld entgegenbrachten, wuchs sein Zorn auf die Schule, seine Lehrer und Gott. Sein Vater heiratete ein zweites mal eine Frau, die allerdings nicht viel für Walter übrig hatte und somit ging er auch nicht mehr nach Hause, kam anschließend in ein Internat und machte später einen Schulabschluss, um später an einer Universität studieren zu können.

 

Erste Erfahrungen mit übernatürlichen und okkulten Dingen

In der Universität entdeckte er schließlich die Evolutionslehre für sich und lernte durch einen Zimmerkameraden seine heutige Frau kennen. Diese kam im Gegensatz zu Walter Veith, aus einem atheistisch geprägten Elternhaus, mit esoterischen Hintergrund. Veiths Schwiegervater war in verschiedene okkulte Erscheinungen verwickelt, die er als Journalist aufzeichnen sollte. In dessen Haus geschahen immer seltsame Dinge. Stühle wackelten ohne einen ersichtlichen Grund. Der Gehstock des schon verstorbenen Großvaters bewegte sich ohne Berührung und auch Atemgeräusche waren zu hören, ohne das eine Person scheinbar anwesend war.

Als Walter Veith und seine Frau heirateten, trafen sie die Entscheidung, sich keiner Religion anzuschließen und als Atheisten zu leben. Indes arbeitete Walter Veith als Zoologe an einer Universität in der Provinz Natal. Gleichzeitig fanden unerklärliche Dinge im Hause der Veiths statt. Er erklärt später, dass diese Dinge anfingen zu geschehen, als sein Schwiegervater, der vorher schon in okkulte Erscheinungen involviert gewesen war, bei ihnen öfters zu Besuch war bzw. eine Zeit bei Ihnen wohnte.

In einem seiner Vorträge, in der er von seiner Lebensgeschichte berichtet, erzählt er: „In unserem Hause war immer etwas los, was man nicht erklären konnte. Bei uns flogen die Teller herum. In der Nacht, wenn wir uns ins Bett legten,gab es immer einen riesen Krach, dann flogen alle unsere Sachen aus den Schränken oder flogen von der Trockenfläche des Aufwaschbeckens durchs Zimmer. Wir hatten sehr, sehr viel Verluste. Das Auto wurde angehoben und gegen die Mauer geschlagen. Alles ging schief in unserem Haus. Wenn Gäste zu Besuch waren, haben sie gesagt, was ist denn hier los? Bei euch springen ja die Gläser von den Tischen herunter. Da ist etwas ganz komisches hier am Gange“.

Nach weiteren Erfahrungen ähnlicher Art und mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, die Probleme selbst zu lösen, ging Walter Veith schließlich zu einem katholischen Priester, weil niemand anderes helfen konnte und er keine andere Möglichkeit mehr sah. Dieser Priester schaffte es schließlich, die ersehnte Ruhe in das Haus zu bringen.

 

Unlösbare Probleme im Hause von Walter Veith

Ungefähr acht Jahre später zog er und seine Frau an das „Kap Südafrikas“ und aufgrund beruflicher Tätigkeiten seines Schwiegervaters, wohnte dieser wieder zeitweise in dem Heim der Veiths und wieder fingen Dinge an schief zu laufen. Seine Frau wurde während der Schwangerschaft des dritten Kindes sehr krank, ohne das seitens der Ärzte eine Erklärung gefunden werden konnte. Trotz eines angeratenen Schwangerschaftsabbruchs, kam das Kind schließlich gesund zu Welt, war aber ein sehr schwieriges Kind, das von morgens bis Abends ohne Ende schrie.

Was eines nachts geschah, beschreibt Walter Veith so: „In der Nacht eines Tages, Punkt 2 Uhr, schreit er als ob er ermordet wird. Wir rasen hin, heben ihn auf, er fängt an zu zittern, kriegt Fieberkrämpfe, das Fieber steigt in die Höhe, man kann machen was man will, es kommt nicht runter und dann fällt er in Ohnmacht

Kapstadt bei Nacht

Nach einer zügigen Abklärung im Krankenhaus, bei der man keine Ursache für dieses Geschehnis finden konnte und weiteren Maßnahmen, um das Fieber zum sinken zu bringen, erholte sich schließlich das Kind wieder, obwohl es zwischen Leben und Tod stand. Diese Ereignisse geschahen mehrere Male zum selben Zeitpunkt, Nachts um 2 Uhr, und immer nachdem Walter Veith einen Traum bzw. das Gefühl hatte, von einer Kraft erwürgt zu werden. Deshalb fand über mehrere Monate das Leben zwischen ihrem zu Hause und dem Krankenhaus statt. Das Kind hatte immer dieselben Symptome, aber ohne das ein wirklicher Grund für dieses Problem gefunden werden konnte. Niemand wusste eine Lösung für das Problem, bis sich Walter Veith an den katholischen Priester erinnerte, der ihn schon Jahre zuvor bei einem ähnlichen, unerklärlichen Problem geholfen hatte.

 

Katholische Kirche kann augenscheinlich helfen

Er entschloss sich wieder einmal zu einem Priester in seiner Nähe zu gehen, um zu erfragen, ob sie eine Lösung für seine Probleme hätten. Später traf er den zuständigen Priester für Exorzismus und zu Veiths Überraschung, erzählte dieser ihm, was in seinem Hause vor sich ging, obwohl sie sich vorher noch nie begegnet waren. Dies imponierte Walter Veith sehr und er bekam einen positiven Eindruck von diesem Priester so, dass er ihn einlud sich das Problem selber anzusehen. So geschah es und der Priester sagte, dass dies ein besonders schwerer Fall sei, mit dem man nur fertig werden könne, wenn man spezielles heiliges Exorzismus Wasser zubereitet und eine Messe in dem Zimmer liest, wo die Phänomene am stärksten sind und das war im Zimmer des „schwierigen“ Kindes. Beim anbringen des Weihwassers in diesem speziellen Zimmers wurde der Priester von einer unsichtbaren Kraft von einer Wand an die andere geworfen, so das Walter Veith dachte, dass dieser das Haus nicht mehr lebend verlassen wird. Doch letzten Endes schaffte er es, nachdem die Messe gelesen wurde und sein Ordinations-kreuz im Zimmer aufgehängt wurde, dass das Kind so ruhig wurde, wie es nie zuvor in seinem Leben gewesen war, ohne das Probleme dieser Art wieder auftraten. Diese Erfahrung war der Auslöser für Veiths Offenheit für den Glauben der nun wieder anfing zu wachsen.

 

Erste Schritte im christlichen Glauben und die Frage, ob es Gott wirklich gibt

Einige Zeit später benötigten sie eine neue Küche und gaben einem Schreiner den Zuschlag, sie einzubauen. Was sie allerdings nicht wussten war, dass dieser Schreiner Christ war. Bei einem zufälligem Aufeinandertreffen mit Walter Veith, sprach dieser ihn darauf an und überreichte ihm eine christliche Broschüre, die er allerdings in eine seiner Schubladen packte. Nachdem das Haus renoviert war und keine Störungen jeglicher Art mehr vorhanden waren, bekam zunehmend ein schlechtes Gewissen. Er sagte sich: „Du Heuchler, immer willst du zur Kirche rennen und dir Frieden holen, aber an einer Gegenleistung bist du nicht interessiert“. Trotz seiner eher atheistischen Auffassung und persönliche Überzeugung der Evolution, was nach einem Gespräch mit einem damaligen Priester, sich nicht als Problem herausstellte, fing er langsam wieder, Gottesdienste in der katholischen Kirche zu besuchen. Zuerst alleine, später dann mit der restlichen Familie. Sie sagten sich, die katholische Kirche hat unsere schweren Probleme gelöst, die Kirche muss demzufolge eine besondere Macht und Autorität besitzen. Aus dem atheistisch geprägten Professor der Zoologie wird ein perfektionistischer Christ, der im Unterricht allerdings weiterhin die Evolutionslehre vertritt. Mehr und mehr verspürte er das Bedürfnis direkt mit Gott in Kontakt zu treten und nicht nur durch die Zeremonien und durch einen Mittler in der Kirche. Selbst nach all diesen Erfahrungen hegt er weiterhin Zweifel daran, ob es Gott überhaupt gibt und bittet Gott darum, dass wenn es ihn wirklich gibt, dass er es ihm zeigen solle. Auf der Suche nach einem Gegenstand stieß er zu einem späteren Zeitpunkt in einer Schublade auf eine Broschüre. Das war die, die ihm der Schreiner vor über einem Jahr übergeben hatte. Interessiert durch seine Fragen die er hatte bezüglich Gott, warf er einen Blick in diese Broschüre. Darin war zu lesen: Die katholische Kirche hat die zehn Gebote verändert! Zuerst irritiert, fand er dann durch einen Vergleich zwischen der Bibel und dem Katechismus heraus, das dem wohl so war. Somit rief er den Schreiner an, um mit ihm darüber zu reden und sie studierten die ganze Nacht das Buch Daniel und Offenbarung in der Bibel. Aus der Erkenntnis die er daraus gewann, wand er sich an seinen katholischen Priester um zu erfahren was er von Bibelstellen denkt, in denen von der katholischen Kirche und der Veränderung der zehn Gebote geschrieben steht. Dieser allerdings erwiderte nur, dass er sich nicht mit der Bibel befasse bzw. kein Bibelexperte sei. Diese und andere Erfahrungen veranlassten ihn dazu noch mehr die Bibel zu studieren und ihr mehr Vertrauen zu schenken.

 

Die Entdeckung der Lehre der Siebenten-Tags-Adventisten

So kam es, dass er sich immer mehr mit den Lehren der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten auseinandersetzte. Obwohl er noch Probleme mit der Lehre vom Sabbat, der Schöpfung und der vegetarischen Ernährungsform hatte, erkannte er durch die Bibel und Gottes Führung und Leitung, welchen Weg er gehen soll. Später verlor er alles was er an Besitz hatte und machte Erfahrungen mit Gott, die über die normale Logik hinausgehen. Er wurde von Universitätskollegen kritisiert, Gewalt wurde ihm angedroht, er wurde belogen und ausgegrenzt. Doch immer wenn es keinen Weg mehr zu geben schien, öffnete sich aus dem Nichts ein viel besserer Weg.

Walter Veith lebt heute in Südafrika und ist ein weltweit gefragter Redner in der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten und hält Vorträge über Ernährung, biblische Endzeitzeichen sowie Schöpfung und Evolution.

Ein Lösungsweg für Probleme und Sorgen!

Wer kennt solche Situationen nicht?

Du hast einen Termin. Die Uhr tickt und scheint immer schneller zu laufen, ja fast davon zu laufen, und die Fahrt mit dem Auto dauert noch mindestens 15 Minuten, bis man an dem Ort ankommt, an dem der Termin vereinbart wurde. Doch alles könnte viel, viel schneller gehen, wenn nicht so ein langsamer, alter Rentner direkt vor einem fahren würde, den man am liebsten zur Seite schieben würde. Doch weil das nicht funktioniert, äußert sich deine Ungeduld gegenüber ihm in Beschimpfungen und deinem auf „180“ hochschnellenden Puls. Kennst du das?

Vielleicht hast du aber auch ein bestimmtes Ziel, doch bisher leider nichts erreicht. Du hast einen Wunsch oder einen Traum, der einfach nicht in Erfüllung gehen will, oder hattest einen guten Freund, der auf einmal nicht mehr da ist. Möglicherweise verzweifelst du aber auch an einer Sünde, die dir immer wieder zur Last fällt und zum Fallstrick wird. Es kann auch sein, dass du dir das Leben selber schwer machst, weil du zu große Erwartungen an dich hast und dich mit den Fähigkeiten anderer vergleichst, die du eventuell nicht hast…

Wie viele dieser negativen Dinge könnten hier noch aufgezählt werden! Wenn eines im Leben sicher ist, dann sind es Sorgen und Probleme.

Doch es gibt einen Bibelvers, der mich ermutigt und mich daran erinnert, dass wir in unseren Problemen und Sorgen eine Hilfe finden können. Im Brief an die Hebräer werden viele Menschen erwähnt, die mehrfach in ihrem Leben an schwierigen Situationen zu zerbrechen drohten und sie mit Gottes Hilfe wunderbar meisterten. Es heißt:

Da wir nun eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, so lasst uns jede Last ablegen und die Sünde, die uns so leicht umstrickt, und lasst uns mit Ausdauer laufen in dem Kampf, der vor uns liegt, indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen das Kreuz erduldete und dabei die Schande für nichts achtete, und der sich zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt hat. (Hebräer 12, 1.2)

Die Menschen, die vor diesem Vers aufgezählt werden, sind unter anderem alte Glaubenshelden wie Abraham, der ohne zu wissen wohin er gehen sollte, seine Heimat verließ. Nur mit dem Versprechen, dass Gott mit ihm sein und ihn segnen würde. Noah, der ein Schiff baute, obwohl es zuvor noch nie geregnet hatte und er 120 Jahre auf die Erfüllung der Verheißung Gottes warten sowie viel Spott und Beleidigungen ertragen musste. Joseph, der als Diener eines hohen ägyptischen Hauses der Frau seines Vorgesetzten widerstand, nur mit dem Wissen, dass es vor Gott böse ist, Ehebruch zu begehen, und er nur diejenigen segnen kann, die ihm und seinem Wort vertrauen. Doch wie muss er sich gefühlt haben, als er als Dank dafür kurze Zeit später für mehr als zwei Jahre im Gefängnis landete?

Damals wie heute gibt es Dinge in unserem Leben, dir wir nicht verstehen können. Oft bringt es auch nichts, nach dem Grund oder dem „Warum?“ zu fragen. Das einzig Sinnvolle, was du tun kannst, ist, wie es im Bibelvers auch steht, auf Jesus zu schauen. Die Bibel sagt ganz klar, dass du jede Last, die schwer auf deinem Herzen liegt und jede Sünde, die in deinem Innern nagt, ablegen kannst. Das geht aber nur wen du auf Jesus schaust. Eine andere Übersetzung kann auch lauten:

…indem wir wegschauen von allem anderen und auf Jesus blicken.

Was bringt mir das, auf Jesus zu schauen?

Du wirst merken, dass negative Gefühle schnell verschwinden werden und Dankbarkeit dein Herz erfüllen wird, denn Jesus liebt dich trotz negativer Dinge, und er kennt deine Situation. Du bist ja schließlich nicht das erste Gotteskind in 6000 Jahren Erdgeschichte, das mit der einen oder anderen Sache zu kämpfen hat. Außerdem werden deine negativen Gefühle und Gedanken von etwas Ewigem und Positivem unterbrochen. Friede und Sicherheit werden dich erfüllen, wenn dir bewusst wird, dass dieser Gott der Liebe, der die Natur, dich selbst und alles andere erschaffen hat, über allen Dingen steht.

Wie macht man das, auf Jesus schauen?

Denke ganz bewusst an Gott und darüber nach, wie er dich in der Vergangenheit geführt hat! Welche Geschenke hat er dir in der Vergangenheit gegeben und wo wurde dir unerwartete Unterstützung zuteil, nachdem du gebetet hattest?

Fang an, für die Ewigkeit zu leben! Diese Erde hier mit all ihren Schwierigkeiten ist nur eine kurze Bewährungszeit für etwas Ewiges. Das, was du hier an negativen Dingen erlebst, wird dort garantiert nicht mehr ins Gewicht fallen. Mach dir mal die Dimension bewusst!

Rufe dir in Erinnerung, dass Gott einen Plan mit jedem Menschen hat! Viele der guten Ziele Gottes sind nur mit einer entsprechenden „Reinigung“ bzw. „Läuterung“ zu erreichen. Auch Jesus hat kurz vor seinem Kreuzestod eine ganz besonders enge Verbindung mit seinem Vater gehabt und auf ihn geschaut. Woher hätte Jesus sonst die Liebe für seine Mitmenschen haben können, die ihn doch fast alle nur verspotteten und auslachten?

Schau auf Jesus, wenn du traurig bist.

Schau auf Jesus wenn du voller Wut und Zorn bist.

Schau auf Jesus, wenn du allein und verlassen bist.

Schau auf Jesus, wenn du nicht mehr weiter weißt und die Welt über dir zusammenbricht.

Schau auf Jesus, damit deine Mitmenschen sehen können, dass es eine Macht gibt, die über allem steht

Schau auf Jesus und du wirst sehen, dass er die eine oder andere Überraschung für dich bereit haben wird, mit der du nie gerechnet hast, denn der Vater im Himmel hat Gutes mit dir vor.

Sendlinger Kochkurs zum Thema: Grüne Smoothie

Grüne Smoothies

– Die supergesunde Mini-Mahlzeit aus dem Mixer –

Beinhaltet alles was in der Nahrung sein soll:
Faserreiche Kohlenhydrate, wertvolle pflanzliche Öle, im basischem Stoffwechsel wirkende Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und natürlich sekundäre Pflanzenstoffe u.a. Chlorophyll wie zum Beispiel: zellschützend, Magnesium und Eisen aktivierend, entzündungshemmend, …

Zum verwertbaren Pflanzengrün zählen:

  1. Salate (Eichblatt, Romana, Batavia,..)
  2. Blattgrün (Spinat, Mangold,..)
  3. Gartenkräuter (Petersilie, Basilikum, Majoran,..)
  4. Grüne Stängel (Staudensellerie,..)
  5. Das grüne von Wurzeln und Knollengemüse (Möhren, Rote Beete, Kohlrabi,…)
  6. Wildkräuter (Frauenmantel, Brennnessel, Löwenzahn,..)
  7. Blätter von Laubbäumen (Linde, Birke,..)
  8. Junge Triebe von Nadelbäumen (Lärche, Kiefer, Fichten,..)
  9. Blätter von Büschen und Sträucher (Weißdorn, Brombeere, Himbeere,…)
  10. Getreidekeimlinge (Leinsamen, Chia Samen, Getriedesprossen,…)

Sie haben potential unsere Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden zu fördern. Dieses Füllhorn aus der Natur zeigt uns deutlich, dass hier ein vielfältiges Nahrungsangebot zur Verfügung steht, das uns bestens mit den Vitalstoffen versorgt, die Körper, Geist und Seele für ein harmonisches Wohlergehen brauchen.

Kurz über den reichen Nutzen unserer heimischen Wildkräuter (kleine Auswahl):

  • Brennnessel: entwässernd, reinigend
  • Löwenzahn: ganz wertvoll für die Leber und die Galle, steigert die Blutbildung
  • Birke: entwässernd, Schlacke lösend, reinigend
  • Schafgarbe: „die Heilende“, verdauungsfördernd, Krampf lösend, ein Kraut für die Frau, ganz besonders auch für Sitzbäder geeignet
  • Frauenmantel: Magen- und Darmbeschwerden, ebenso ein ganz besonderes Frauenkraut
  • Salbei: entzündungshemmend, macht eine gute Mundflora und reinen Atem, auch äußerlich
  • Brombeerblätter: Regelschmerzen, Halsentzündung, Halsschmerzen,
  • Wilde Malve: ein würziger Gaumenschmaus für die Leber
  • Brunnenkresse: blutreinigend, harntreibend
  • Thymian: für die Bronchien ein muß;

Damit die grüne Natur nicht zu „grün“ schmeckt, nimmt man 1/3 bis 2/3 Früchte (Äpfel, Bananen, Ananas, Mango, Beeren,……. )und den Rest Pflanzengrün (siehe oben) mit Apfelsaft oder Wasser aufgießen. Zum Verfeinern eignet sich noch ein oder zwei Datteln ohne Stein, eine Feige, getr. Aprikosen, oder….

Alle Zutaten in einen starken Mixer fein aufschließen, so dass der Körper die wertvollen Inhaltstoffe mühelos in den Stoffwechsel aufnehmen kann.

Meine Buchempfehlung:
„Grüne Smoothies“ von GU, ISBN: 978-3-8338-2617-7
Beindruckend sind die zwei Doppelseiten in der Mitte des Buches. Hier werden über 100 verschieden Früchte, Garten- und Wildkräuter, Blattgemüse, Getreidesprossen, Blätter u.v.m. namentlich erwähnt, als geeignete Zutaten für grüne Smoothies.

 

Zwei Rezepttips von mir:

Zellschutz für die ganze Familie
Menge ca. 1,5L
1 Banane, 3 Pfirsiche, 150 g Himbeeren, 1 Handvoll Himbeerblätter, 4 Blatt Sauerampfer, 2 Handvoll Tatsoi (eine Salatart, eignet sich auch Feldsalat, Batavia) und ½ L Wasser und mit einer halben Scheibe Pfirsich hübsch ganieren.
Alles in den Mixer und los geht´s.

Der Power Walker Smoothie
Ich sammle unterwegs z.Z. Spitzwegerich Blätter und mische sie mit Thymian. Mit etwas Apfelsaft abschmecken.
– Das ist etwas Besonderes für die Bronchien –

 

Viel Spaß beim Sammeln, Mischen, Genießen und vor allem viel Spaß beim Ausprobieren.

Euer Günter Bauer
Green Smoothie Spezialist

Hast du einen Freund?

Die Jahre verfliegen! Jahre voller Erlebnisse, voller Höhen aber auch Tiefen liegen hinter mir. Doch wenn ich zurückblicke muss ich sagen: „Es war eine durch und durch gesegnete Zeit!“

Während ich so schreibe, kommen mir die Bilder wieder in den Kopf, als ich mich am 12.02.2012 mit ein paar guten Freunden entschlossen habe zum Skifahren zu gehen. Wer mich kennt weiß, dass ich die Berge liebe! Und vor allem das Skifahren! – wenn Schnee liegt ;)

So geschah es, dass ich an diesem Sonntag nach 10 Minuten Fahren von der Piste abgekommen bin und nach einigen Metern Flug auf meinem Rücken landete. Mit dem Helikopter ins Krankenhaus nach Murnau begannen für mich herausfordernde Tage.

marcel-b

Diagnose: „Die Wirbelsäule ist an zwei Stellen (Wirbeln) komplett durchgebrochen“ – Ich muss operiert werden. Viele meiner Freunde beteten für mich. Ich schöpfte Hoffnung aus dem Text in Römer 8,28 in dem es heißt: „Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“

Nun begann für mich eine sechsmonatige Reise vom Krankenhaus nach Hause, und dann zur Reha… usw. Jetzt sind schon wieder fast zwei Jahre vergangen. Heute darf ich sagen: „Danke lieber Gott, dass Du mir ein zweites Leben geschenkt hast!“ Und mehr als das – Er hat mich wachsen lassen. In dem letzten Jahr durfte ich immer wieder erleben, was es bedeutet, Gott als meinen FREUND zu haben!

Hast Du einen Freund? Ich meine nicht solch einen, der nie Zeit zu haben scheint, wenn Du ihn mal brauchst. Auch nicht einen, der Dich als guten Freund sieht, solange Du was zu bieten hast. Sondern einen Freund, der Dich so annimmt, wie Du bist! Einen, der mit Dir durch Höhen und Tiefen geht, komme was da wolle! Der zu Dir hält, wenn Dich alle verlassen.

Ich durfte Gott in dieser vergangenen Zeit als jemanden kennen lernen, der Interesse hat, ob mich ein Unglück trifft oder ob es mir gut geht. Ihm entgehen keine Tränen, die ich vergieße und auch kein Lächeln, das über meine Lippen kommt. Wenn mich Ängste quälen, versteht er mich und hört mir zu!

In Psalm 147,3 steht: „Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind und verbindet ihre Wunden.“ Und in Hebräer 4,15 heißt es so schön über Gott: „Denn wir haben nicht einen Hohepriester, der kein Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern einen, der in allem versucht worden ist in ähnlicher Weise, wie wir, doch ohne Sünde.“ Genau so durfte ich meinen Gott erleben und ich lerne Ihn durch die Bibel immer besser kennen. Das freut mich total!

Ich möchte Dich, der Du diese Zeilen gerade liest, herausfordern. Probiere die Freundschaft mit Gott aus! Vielleicht bist Du in einer ähnlichen Lage wie ich vor fast 2 Jahren. Dir wird gesagt, dass Du krank bist, oder dass Du operiert werden musst und es sein kann, dass Du nach der OP nicht mehr die Lebensqualität hast, die Du jetzt besitzt, oder sogar nicht mehr aufwachst…

Was zählt dann noch in Deinem Leben? Das Auto in der Garage, das neu gebaute eigene Haus, in dem Du wohnst, oder die neusten Klamotten, die im Schrank hängen? Vielleicht ist es ja der neueste 3D-Plasma-TV im Wohnzimmer, oder das moderne Smartphone in der Hosentasche?

Als ich dem Arzt zuhörte, was alles während der OP passieren könnte, waren mir in meinem tiefsten Herzen nur noch 2 Dinge wichtig:

  1. Ist alles in Ordnung in meiner Beziehung zu Gott?
  2. Ist alles in Ordnung zwischen meinen Lieben und mir?

Kannst auch Du beide Fragen mit einem überzeugten „JA“ beantworten?

Ich hatte Frieden in meinem Herzen, als ich in den OP-Raum geschoben wurde. Und ich bin Gott dankbar dafür, dass dieser Friede gewachsen ist, je besser ich Ihn seitdem kennenlernen durfte.

In der Bibel steht: „Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ Johannes 14,27

In diesem Sinne wünsche ich Dir Gottes reichsten Segen im kommenden Jahr! Probiere es aus, eine Freundschaft mit Gott einzugehen! Bei mir hat es sich gelohnt. Ich will sie um keinen Preis mehr verlieren!

Möge Gott Dein ständiger Begleiter sein – DEIN BESTER FREUND!

Dein Marcel Batallér

Irischer Segen

Nicht, dass keine Wolke Deinen Weg überschatte,
nicht, dass Dein Leben künftig ein Beet voller Rosen sei.
Nicht dass du niemals bereuen müsstest;
Nicht, dass Du niemals Schmerz empfinden müsstest.
Nein, das wünsche ich Dir nicht.
Mein Wunsch für Dich lautet:
Dass Du tapfer bist in Stunden der Prüfung;
wenn andere Kreuze auf Deine Schultern legen.
Wenn Berge zu erklimmen und Klüfte zu überwinden sind;
Wenn die Hoffnung kaum mehr schimmert.
Dass jede Gabe, die Gott Dir schenkt, mit Dir wachse.
Und sie Dir dazu diene, denen Freude zu schenken, die Dich mögen.
Dass Du immer einen Freund hast, der es wert ist so zu heißen.
Dem Du vertrauen kannst.
Der Dir hilft, wenn Du traurig bist.
Der mit Dir gemeinsam den Stürmen des Alltags trotzt.
Und noch etwas wünsche ich Dir:
Dass Du in jeder Stunde der Freude und des Schmerzes die Nähe Gottes spürst.
Das ist mein Wunsch für Dich und für alle, die Dich mögen.
Das ist mein Wunsch für Dich, heute und alle Tage.