Für viele Menschen ist die Vorstellung einer real existierenden Hölle, ein grauenhafter Ort der Angst und des Schmerzes in der Unterwelt, sehr beängstigend. Diese Vorstellung ist nicht nur in Kirchen und dem Christentum zu finden, sondern in fast allen Religionen der Welt. Wir als Siebenten-Tags-Adventisten glauben nicht an eine ewige Qual in der Hölle. Warum glauben Adventisten nicht daran?…das möchten wir mit diesem Artikel erklären.

Wir möchten gerne folgende Punkte aufzeigen:

  • Definition des Begriffs Hölle aus der Bibel
  • Was sagte Jesus zum Thema Hölle
  • Welche geschichtliche Bedeutung hat der Begriff “Hölle”
  • Gibt es eine ewige Verdammnis mit all ihrer Qual
  • Das Fegefeuer ist nicht biblisch

Wie stellen Sie sich die Hölle vor? Denken Sie, dass es ein Ort ist, an dem Menschen für immer und ewig gequält werden? Kennt die Bibel einen Ort der Hölle genannt wird?

Folgende Beschreibung der Hölle kann man in einer Broschüre nachlesen, welche  1855 für Kinder veröffentlicht wurde.

Die Augen eines jungen Mannes brennen wie Kohlen. Lange Flammen kommen aus seinen Ohren. Er kann kaum atmen. Wenn er seinen Mund öffnet, rollt das Feuer aus ihm heraus. Das Blut kocht in seinen Adern. Das Gehirn kocht und blubbert in seinem Kopf. Das Mark kocht in seinen Knochen, und doch ist er bei Bewusstsein und man kann mit ihm reden. Er wird nicht nur für hunderte Millionen Jahre leiden, gequälet und Schmerzen erleiden, sondern für die Ewigkeit.

 

I. Es gibt eine Hölle

(1) Jesus wusste von einer Hölle – (Matt 18: 9; 23:33; Lukas 12: 5)

(2) Es gibt nur zwei Möglichkeiten: (1) Ewiges Leben oder (2) verloren sein / Zerstörung / ewiges Feuer ( Joh. 3:16; Matt 7:13 -14; Matt 25:31, 32, 41)

Jedoch ist Zerstörung / ewiges Feuer ein zukünftiges Ereignis, dass mit der zweiten Wiederkunft von Jesus verbunden ist. Deshalb liegt die “Hölle” noch in der Zukunft.

 

II. Welche Arten von “Hölle” werden unterschieden?

Einige Bibelübersetzer haben verschiedene Worte mit “Hölle” wiedergegeben, die in Wirklichkeit andere Bedeutungen haben und nicht in dieser Form in der Bibel stehen.

Vier Wörter wurden mit dem Begriff “Hölle” übersetzt: (1) Sheol, (2) Hades, (3) Tartaros und (4) Gehenna.

 

1. Sheol

“Sheol” wird im Alten Testament 66 Mal verwendet. Es ist das Reich der Toten, die in den Gräbern sind. Normalerweise ist die griechische Übersetzung des Begriffs Hades.

1. Mose 37:35 – Jakob erwartet hinunterzugehen zum Sheol. Das Grab, zu seinem Sohn Joseph.
1. Sam 2: 6 – Gott führt hinunter zum Sheol / Das Grab und führt heraus.
Sprüche 9:10 – Im Sheol / Im Grab gibt es keine Aktivität, keine Planung und kein Wissen. Sheol ist der Ort von den Toten. Es gibt kein Feuer, und es gibt keine Qual. Die Gerechten und die Ungerechten werden dort gefunden.

 

2. Hades

Hades wird zehnmal im Neuen Testament genannt. Es ist auch der Ort der Toten, das Grab. Es entspricht dem Hebräischen Sheol.

Apostelgeschichte 2:27, 31 – Im Hades ist Zerfall. Jesus war die Ausnahme.

In Kleinasien wird der Begriff Hades häufig auf Grabsteinen gefunden. Aber Verwandte des Verstorbenen wollten damit nicht sagen, dass ihre Geliebten in der Hölle sind. Sie ruhen im Grab. Hades Ist nicht die Hölle die angeblich schon brennt.

 

3. Tartaros (Abgrund)

Der Griechische Wort Tartaros ist nicht direkt im Neuen Testament zu finden, aber das Verb “in den Abgrund zu werfen” kann man finden. Es kommt in 2. Petrus 2: 4 vor und ist der Aufenthaltsort der gefallenen Engel, die nicht zurückkehren können in die Gegenwart Gottes im Himmel. Es wird nicht verwendet, um den Ort der Toten oder eine Hölle zu beschreiben, an dem die Menschen nach ihrem Tod gehalten werden.

 

4. Gehenna

Im Neuen Testament wird Gehenna zwölfmal erwähnt. Dies ist die “Hölle” über die  Jesus sprach. Es Ist der zukünftige Ort der Bestrafung für die Ungerechten. Der Begriff kann abgeleitet werden aus  – gê hinnom –  im Bezug auf das Tal von Hinnom, eine Schlucht bei Jerusalem. Nach Jeremia 7:32 – 33 ist es ein Ort des Urteils.

Die rabbinische Tradition versteht es als einen Ort außerhalb von Jerusalem, um Leichen und Müll zu vernichten und zu verbrennen.

Markus 9:43 – In diesem Vers ist “Gehenna” mit Feuer verbunden. Dieses Feuer beginnt erst nach dem zweiten Kommen Jesu (Matth. 25, 41), am Ende des Zeitalters (Matth. 13, 49-50). Bis dahin “schlafen” die Menschen in ihren Gräbern.

Lukas 12: 5 – Weil Gott allein Unsterblichkeit besitzt (1Tim 6:16), beginnt “Gehenna / Hölle” nicht  unmittelbar nach dem Tod für die Person die verstorben ist.

Offb. 20: 9- 10, 15 – Erwähnt das Wort “Gehenna” nicht, spricht aber über den Feuersee, in dem die  Ungerechten verbrannt werden. nach dem Millenium.

Weil Gehenna mit Feuer verknüpft ist und es ein zukünftiges Ereignis nach dem zweiten Kommen Jesus sein wird (welches mit einem Gericht zu tun hat), ist es am besten die Hölle im Kontext von Offenbarung 20 zu verstehen. Das ist die Hölle, vor der Jesus uns gewarnt hat.

 

Erklärung was die Bibel mit Begriffen wie “für immer, ewig, endlos” meint

Die zukünftige Hölle wird nicht für immer und ewig andauern, wie es z.B. in Offenbarung 20,11 den Anschein macht. Die Begriffe “für immer” / “ewig” / “endlos”, wie sie in der Bibel verwendet werden, sind vielfältiger verwendbar als in unserer Sprache. Es kann beispielsweise folgendes Umstand beschreiben:

(1) Etwas oder jemand ist vorhanden, ohne einen Beginn oder Ende zu haben (in Verbindung mit Gott)

(2) Etwas oder jemand hat einen Beginn, ist aber ohne Ende (das ewige Leben der Erlösten – Johannes 5:24; Offb. 21: 3 – 4)

(3) Etwas oder jemanden hat einen Beginn und ein Ende im Sinne von “für eine bestimmte Zeit” (1. Mose 21, 5-6 ; 29: 9; Jona 1:17; 2: 6).

 

Der zweite Tod – Die Bibel kennt keine ewige Hölle

Die Ungerechten leiden in der Hölle nur für eine begrenzte Zeit. Allerdings sind die Ergebnisse ewig, denn was von Gott verbrannt und vernichtet wurde, ist verschwunden.

Offb. 20: 9 – Das Feuer verschlang sie.

Offb. 20:14-15 – Dies ist der zweite Tod.

Das unstillbare Feuer (Matt 3:12) kann nicht erlöschen bis seine Arbeit erledigt ist und alles verbrannt wurde (Matth. 13:40-42; Jeremia 17:27- Jerusalem brennt nicht mehr).

Das ewige Leben ist nur für diejenigen verfügbar, die zu Jesus gehören. Satan ist nicht der Herr der Hölle, sondern wird auch zerstört werden (Mt 25,41; Off 20,10).

 

Schlussfolgerung

Die Bibel kennt einen Begriff der Hölle, aber die Hölle liegt noch in der Zukunft und sie enthält keine ewigen Qualen. Die griechische Philosophie ist die Mutter der Lehre vom Fegefeuer und einer ewigen Qual in der Hölle. Sokrates (geb. ungefähr 470 B.C.) unterstützte solche Konzepte, aber erkannte an, dass sie fiktive Geschichten waren. Aus diesem grund, glauben Adventisten nicht an eine ewige Höllenqual.

 

III. Konsequenzen

(1) Die Lehre einer bereits andauernden und ewig brennenden Hölle verdreht die Schrift. Sie stellt das Christentum falsch dar und verzerrt den Charakter Gottes, seine Liebe und seine Gerechtigkeit.

(2) Die Lehre von einer ewigen Qual in der Hölle ist unmoralisch. Wie kann ein barmherziger Gott der voller Liebe  für die Menschen ist, sie bis in alle Ewigkeit quälen, “nur” weil sie vorübergehend gesündigt hat? Das steht in keinem Verhältnis zur Tat.

(3) Wir als Siebenten-Tags-Adventisten glauben an einen Gott der Liebe und Gerechtigkeit und an ein Reich Gottes, in dem Kummer, Schmerz und Tod nicht mehr sein werden (Offenbarung 21: 3)

——————————————————————-

Die meisten Punkte wurden vom englischen ins deutsche übersetzt aus folgenden Dokument, dessen Autor Ekkehardt Müller ist. Er ist Mitarbeiter im Biblical-Research-Institute und selber Mitglied der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten

------------------------------------------------------ ------------------------------------------