Wer kennt solche Situationen nicht?

Du hast einen Termin. Die Uhr tickt und scheint immer schneller zu laufen, ja fast davon zu laufen, und die Fahrt mit dem Auto dauert noch mindestens 15 Minuten, bis man an dem Ort ankommt, an dem der Termin vereinbart wurde. Doch alles könnte viel, viel schneller gehen, wenn nicht so ein langsamer, alter Rentner direkt vor einem fahren würde, den man am liebsten zur Seite schieben würde. Doch weil das nicht funktioniert, äußert sich deine Ungeduld gegenüber ihm in Beschimpfungen und deinem auf „180“ hochschnellenden Puls. Kennst du das?

Vielleicht hast du aber auch ein bestimmtes Ziel, doch bisher leider nichts erreicht. Du hast einen Wunsch oder einen Traum, der einfach nicht in Erfüllung gehen will, oder hattest einen guten Freund, der auf einmal nicht mehr da ist. Möglicherweise verzweifelst du aber auch an einer Sünde, die dir immer wieder zur Last fällt und zum Fallstrick wird. Es kann auch sein, dass du dir das Leben selber schwer machst, weil du zu große Erwartungen an dich hast und dich mit den Fähigkeiten anderer vergleichst, die du eventuell nicht hast…

Wie viele dieser negativen Dinge könnten hier noch aufgezählt werden! Wenn eines im Leben sicher ist, dann sind es Sorgen und Probleme.

Doch es gibt einen Bibelvers, der mich ermutigt und mich daran erinnert, dass wir in unseren Problemen und Sorgen eine Hilfe finden können. Im Brief an die Hebräer werden viele Menschen erwähnt, die mehrfach in ihrem Leben an schwierigen Situationen zu zerbrechen drohten und sie mit Gottes Hilfe wunderbar meisterten. Es heißt:

Da wir nun eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, so lasst uns jede Last ablegen und die Sünde, die uns so leicht umstrickt, und lasst uns mit Ausdauer laufen in dem Kampf, der vor uns liegt, indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen das Kreuz erduldete und dabei die Schande für nichts achtete, und der sich zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt hat. (Hebräer 12, 1.2)

Die Menschen, die vor diesem Vers aufgezählt werden, sind unter anderem alte Glaubenshelden wie Abraham, der ohne zu wissen wohin er gehen sollte, seine Heimat verließ. Nur mit dem Versprechen, dass Gott mit ihm sein und ihn segnen würde. Noah, der ein Schiff baute, obwohl es zuvor noch nie geregnet hatte und er 120 Jahre auf die Erfüllung der Verheißung Gottes warten sowie viel Spott und Beleidigungen ertragen musste. Joseph, der als Diener eines hohen ägyptischen Hauses der Frau seines Vorgesetzten widerstand, nur mit dem Wissen, dass es vor Gott böse ist, Ehebruch zu begehen, und er nur diejenigen segnen kann, die ihm und seinem Wort vertrauen. Doch wie muss er sich gefühlt haben, als er als Dank dafür kurze Zeit später für mehr als zwei Jahre im Gefängnis landete?

Damals wie heute gibt es Dinge in unserem Leben, dir wir nicht verstehen können. Oft bringt es auch nichts, nach dem Grund oder dem „Warum?“ zu fragen. Das einzig Sinnvolle, was du tun kannst, ist, wie es im Bibelvers auch steht, auf Jesus zu schauen. Die Bibel sagt ganz klar, dass du jede Last, die schwer auf deinem Herzen liegt und jede Sünde, die in deinem Innern nagt, ablegen kannst. Das geht aber nur wen du auf Jesus schaust. Eine andere Übersetzung kann auch lauten:

…indem wir wegschauen von allem anderen und auf Jesus blicken.

Was bringt mir das, auf Jesus zu schauen?

Du wirst merken, dass negative Gefühle schnell verschwinden werden und Dankbarkeit dein Herz erfüllen wird, denn Jesus liebt dich trotz negativer Dinge, und er kennt deine Situation. Du bist ja schließlich nicht das erste Gotteskind in 6000 Jahren Erdgeschichte, das mit der einen oder anderen Sache zu kämpfen hat. Außerdem werden deine negativen Gefühle und Gedanken von etwas Ewigem und Positivem unterbrochen. Friede und Sicherheit werden dich erfüllen, wenn dir bewusst wird, dass dieser Gott der Liebe, der die Natur, dich selbst und alles andere erschaffen hat, über allen Dingen steht.

Wie macht man das, auf Jesus schauen?

Denke ganz bewusst an Gott und darüber nach, wie er dich in der Vergangenheit geführt hat! Welche Geschenke hat er dir in der Vergangenheit gegeben und wo wurde dir unerwartete Unterstützung zuteil, nachdem du gebetet hattest?

Fang an, für die Ewigkeit zu leben! Diese Erde hier mit all ihren Schwierigkeiten ist nur eine kurze Bewährungszeit für etwas Ewiges. Das, was du hier an negativen Dingen erlebst, wird dort garantiert nicht mehr ins Gewicht fallen. Mach dir mal die Dimension bewusst!

Rufe dir in Erinnerung, dass Gott einen Plan mit jedem Menschen hat! Viele der guten Ziele Gottes sind nur mit einer entsprechenden „Reinigung“ bzw. „Läuterung“ zu erreichen. Auch Jesus hat kurz vor seinem Kreuzestod eine ganz besonders enge Verbindung mit seinem Vater gehabt und auf ihn geschaut. Woher hätte Jesus sonst die Liebe für seine Mitmenschen haben können, die ihn doch fast alle nur verspotteten und auslachten?

Schau auf Jesus, wenn du traurig bist.

Schau auf Jesus wenn du voller Wut und Zorn bist.

Schau auf Jesus, wenn du allein und verlassen bist.

Schau auf Jesus, wenn du nicht mehr weiter weißt und die Welt über dir zusammenbricht.

Schau auf Jesus, damit deine Mitmenschen sehen können, dass es eine Macht gibt, die über allem steht

Schau auf Jesus und du wirst sehen, dass er die eine oder andere Überraschung für dich bereit haben wird, mit der du nie gerechnet hast, denn der Vater im Himmel hat Gutes mit dir vor.

------------------------------------------------------ ------------------------------------------