5 Kostenlose christliche Bücher & DVD’s | versch. Themenbereiche

Christliche Bücher | Kostenfrei & unverbindlich

Wir bieten kostenlose christlicheLiteratur als Buchgeschenk am zu unterschiedlichen Themenbereichen. Natürlich kostenfrei und unverbindlich. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht, welche Bücher wir kostenfrei anbieten.

Folgende christliche Bücher (bzw. Audio -CD) können sie bei uns kostenlos erhalten:

  • Sieg der Liebe (Biographie über Jesus)
  • Von Schatten um Licht (Kirchengeschichte & Geschehnisse in der Endzeit)
  • Der Held von Hacksaw Ridge (Biographie von Desmond Doss)
  • Licht am Ende des Tunnels (Was passiert nach dem Tod?)
  • Allmächtig, Ohnmächtig, Gerecht (Gottes handeln verstehen)
  • Die Sonntagsfrage (Welcher Tag ist Gottes Ruhetag? Sabbat vs. Sonntag)

Unsere Angebote umfassen die Erörterung der Themen Tod, Hölle und Sterben, die Biographie über Desmond Doss aus dem bekannten Film Hacksaw Ridge. Desweiteren bieten wir kostenfrei das Buch von Ellen White “Vom Schatten zum Licht” an, welches über den großen Kampf zwischen Gut und Böse im Laufe der Jahrtausende handelt, sowie eine Biographie über das Leben Jesu, in dem das Leben und Wirken von Jesus Christus und seine Wundertaten auf eine neue und berührende Art niedergeschrieben wurde.

Ist Gott allmächtig  & gerecht oder ohnmächtig?

Das Buch beschäftigt sich intensiv mit grundlegenden Fragen des menschlichen Daseins und der Rolle Gottes in der Welt. Es stellt zentrale Fragen: Warum handelt Gott so, wie er handelt? Warum lässt er Leid zu, obwohl er als allmächtig, gerecht und gut gilt? Ist er unfähig, etwas gegen das Leid zu unternehmen, oder will er es einfach nicht? Diese Fragen führen zu weiteren Überlegungen: Kann man Gott vertrauen oder sollte man Angst vor ihm haben? Wie kann es sein, dass gute Menschen oft Schlechtes erleben, während böse Menschen scheinbar Erfolg haben?

Diese tiefgreifenden Fragen bilden den Kern des Buches, das sich bemüht, schlüssige Antworten zu finden. Der Autor untersucht, warum wir Gottes Allmacht nicht immer erkennen können, obwohl sie existiert. Er versucht, den Lesern ein besseres Verständnis von Gottes Handeln zu vermitteln und die Diskrepanz zwischen dem Glauben an einen allmächtigen Gott und der Realität des Leidens zu erklären.

Diese Antworten sollen den Lesern helfen, die Komplexität von Gottes Handeln zu verstehen und die Bedeutung dieses Handelns für ihr eigenes Leben zu erkennen. Die gewonnenen Erkenntnisse haben das Potenzial, das Lebensgefühl und den inneren Frieden der Leser nachhaltig zu beeinflussen.

Der Sieg der Liebe

Das Buch “Der Sieg der Liebe” beschreibt in einzigartiger Schönheit und biographischer Art und Weise das Leben von Jesus Christus als Person und sein Wirken vor ungefähr zweitausend Jahren. Wer Jesus und seiner Botschaft begegnet, bleibt nicht unberührt. Millionen von Menschen haben durch ihn ein neues und glückliches Leben gefunden, das auch in dunklen Stunden von Hoffnung getragen ist. Es ist nicht nur sehr informativ, sondern ermutigt dazu, sich Jesus Christus anzuvertrauen und die Heilkraft des Glaubens zu erleben.

Niemand hat wie er über Generationen hinweg in dieser Welt so tiefgreifende und nachhaltige Spuren hinterlassen und ihr ein menschliches Gesicht gegeben. Jesus Christus hat die Welt verändert. Durch sein Leben und Sterben hat er in letzter Konsequenz gezeigt, wie liebevoll, gütig und barmherzig Gott ist. Vielleicht wird er auch Ihr Leben an der einen oder anderen Stelle positiv verändern.

Licht am Ende des Tunnels?

christliche Bücher

Dieses Buch beantwortet die Frage, was nach dem Tod passiert? Viele Menschen daran, dass sie beim Sterben einen dunklen Tunnel durchqueren müssen, dass sie aber danach in eine wunderschöne, strahlende Lichtwelt aufgenommen werden. Dieses Phänomen wird untersucht werden anhand der Bibel. Außerdem beschäftigt sich das Buch mit der Frage, wie es möglich ist, dass ein allmächtiger und liebevoller Gott, Menschen bis in alle Ewigkeiten in einer Hölle quälen kann? Der Autor dieses Buches hat in seiner langjährigen Arbeit schon viele christliche Bücher verfasst und Vorträge gehalten zu diesem Thame gehalten.

Sabbat oder Sonntag – Welcher ist der richtige Feiertag?

sabbat-sonntag feiertag

Der Sonntag ist eine fest etablierte Tradition in der christlichen Kirche, doch das Buch hinterfragt die Rechtfertigung dieser Tradition und untersucht, was die Bibel zum Thema Feiertag sagt.

Zitate bekannter katholischer und protestantischer Autoritäten werden erforscht, im bezug darauf, ob der Sabbat oder der Sonntag der biblische Ruhetag ist. Das Buch ist so geschrieben, dass auch christliche Laien die Bibel zur Hand nehmen und die Texte und Aussagen selbst überprüfen können, um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Dieses Buchgeschenk bietet eine gründliche Untersuchung der Frage, ob der Sabbat oder der Sonntag der wahre biblische Ruhetag ist, und präsentiert 22 biblische Argumente dazu. Dieses Buch ist ein wertvolles Werkzeug für jeden Christen, der die Ursprünge und die biblischen Grundlagen des wöchentlichen Ruhetages verstehen möchte und sich eine fundierte Meinung zu der Frage Sabbat oder Sonntag bilden will.

Vom Schatten zum Licht: Der große Kampf zwischen Gut und Böse

Das Buch mit dem Titel “Vom Schatten zum Licht”  liefert einen eindrucksvollen Abriss der Geschichte des christlichen Abendlandes. Mit prophetischem Scharfblick werden die tieferen Zusammenhänge im langen Kampf zwischen Wahrheit und Irrtum, Licht und Finsternis, Gott und Satan aufgedeckt. Gottes Pläne für die Welt sind grösser als die menschliche Vorstellungskraft. Dieses Werk weitet den Horizont und den Blick in die Zukunft und schenkt wahre Hoffnung!

Das Buch hat weltweit sehr große Beachtung gefunden. Es ist in mehr als 70 Sprachen übersetzt worden. Es liegt nun in einer textlichen Neuausgabe vor und enthält einen ausführlichen Anhang mit aufschlussreichen Erklärungen zu zentralen Themen der christlichen Kirchen- und Dogmengeschichte.

Biographie von Desmond Doss (Hacksaw Ridge)

Sie haben die Möglichkeit, eine leicht gekürzte Ausgabe der Biographie von Desmond Doss, der Held von Hacksaw Ridge, zu erhalten. Ein sehr schönes christliches Buch.

Desmond Doss, der Held von Hacksaw Ridge, war der erste Kriegsdienstverweigerer in den USA der im zweiten Weltkrieg als Sanitäter u.a. in Okinawa im Kampf gegen die Japaner eingesetzt wurde. Er weigerte sich strikt dagegen, eine Waffe zu tragen was ihn viel Spott seiner Kameradem einbrachte. Außerdem hielt er den biblischen Sabbat (Samstag) und weigerte sich am Sabbat Arbeit zu verrichten, weil es nach seiner Auffassung der göttliche Ruhetag war. Doch gegen Ende des Krieges wendete sich das Blatt.

Als seine Kompanie zum Hügel, genannt Hacksaw Ridge, gelangte erlebten sie ein Blutbad das seinesgleichen sucht. Das war die Stunde von Desmond Doss. Er rettete vielen seiner Kameraden das Leben, weil er sich in mutiger Weise für sie einsetzte. Obwohl sie ihn vorher verachteten und als Schwächling betitelten, hatten sie nun Dankbarkeit in ihren Herzen. Desmond Doss, war der erste Sanitäter, Sabbathalter und Kriegsdienstverweigerer, der die “Medal of Honor” vom damaligen Präsidenten der USA verliehen bekam. Die höchste Militärische Auszeichnung.

Desmond Doss – Biographie kostenfrei – Hacksaw Ridge

Desmond Doss – Der Held von Hacksaw Ridge

Ein Held des Glaubens und der Menschlichkeit im Zweiten Weltkrieg

 

Desmond Doss, ein Soldat der US-Armee im Zweiten Weltkrieg, wurde durch den Hollywoodfilm „Hacksaw Ridge“ berühmt, der unter der Regie von Mel Gibson entstand. Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines Mannes, der trotz seines festen Glaubens und seiner Prinzipien unglaublichen Mut bewies und zahlreiche Leben rettete. Doch hinter der filmischen Darstellung verbirgt sich eine tiefere Geschichte von Glaube, Überzeugung und der schützenden Hand Gottes, die nicht vollständig im Film gezeigt wird.

Eine schwierige Kindheit

Desmond Doss wurde 1919 in Lynchburg, Virginia, geboren und wuchs in einer christlichen Familie auf. Sein Vater, ein Veteran des Ersten Weltkriegs, kämpfte mit den traumatischen Erlebnissen des Krieges und griff oft zum Alkohol. Diese Sucht führte zu gewalttätigem Verhalten, und Desmonds Mutter, Bertha Doss, wurde häufig zur Zielscheibe seiner Wut. Trotz dieser schwierigen familiären Verhältnisse blieb Bertha ein starker Anker für die Familie und vermittelte ihren Kindern christliche Werte und Prinzipien.

Ein Schlüsselerlebnis in Desmonds Kindheit war ein Vorfall, bei dem sein betrunkener Vater mit einer Waffe drohte, einen Verwandten zu erschießen. Bertha griff ein, nahm ihm die Waffe ab und übergab sie Desmond, der sie versteckte. Dieses Erlebnis bestärkte Desmond in seinem Entschluss, niemals eine Waffe zu benutzen.

Desmonds Kindheit war geprägt von diesen traumatischen Erlebnissen und der ständigen Angst vor der Gewalt seines Vaters. Seine Mutter war eine tiefgläubige Frau, die ihm die Liebe zu Gott und den Glauben an die Bibel vermittelte. Dies gab ihm die moralische Stärke, die er später im Leben brauchen würde. Die Lehren der Bibel und die Prinzipien der Siebenten-Tags-Adventisten prägten seine Überzeugungen und halfen ihm, einen festen moralischen Kompass zu entwickeln, der ihn durch die schwierigsten Zeiten seines Lebens führen sollte.

Der Weg in den Krieg

Als die USA nach dem Angriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 in den Zweiten Weltkrieg eintraten, entschied sich Desmond Doss, seinem Land zu dienen. Trotz seiner pazifistischen Überzeugungen meldete er sich freiwillig zur Armee. Er weigerte sich jedoch, eine Waffe zu tragen, was zu erheblichen Spannungen mit seinen Kameraden und Vorgesetzten führte. Viele seiner Kameraden verspotteten ihn und sahen ihn als Feigling an. Er wurde oft schikaniert und musste zusätzliche Aufgaben übernehmen, weil er am Sabbat nicht arbeiten wollte.

Desmonds Glaube und seine Prinzipien standen im krassen Gegensatz zur militärischen Kultur seiner Zeit. Die meisten seiner Kameraden konnten nicht verstehen, warum er sich weigerte, eine Waffe zu tragen, und sahen ihn als Belastung für die Einheit. Desmond jedoch war fest entschlossen, seine Überzeugungen nicht zu verraten. Er wollte dienen, aber nicht töten. Diese Haltung brachte ihn oft in Konflikt mit seinen Vorgesetzten, die versuchten, ihn aus der Armee zu entlassen. Doch Desmond blieb standhaft und bestand darauf, als Sanitäter zu dienen, um Leben zu retten statt zu nehmen.

Der Einfluss des Glaubens auf Desmond Doss

Desmond Doss war Mitglied der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, einer Glaubensgemeinschaft, die den Sabbat als heiligen Ruhetag betrachtet und großen Wert auf die Bibel und deren Prinzipien legt. Schon früh in seiner Kindheit wurde Desmond von den Lehren seiner Kirche und den moralischen Grundsätzen der Bibel geprägt. Besonders beeindruckte ihn das sechste Gebot: „Du sollst nicht töten“ (2. Mose 20,13). Dieses Gebot wurde durch ein Wandbild in seinem Elternhaus veranschaulicht, das die Geschichte von Kain und Abel zeigte (1. Mose 4,1-16). Desmond konnte nicht verstehen, wie Kain seinen Bruder töten konnte, und beschloss, dass er niemals einen Menschen töten würde.

Prinzipien und Herausforderungen als Siebenten-Tags-Adventist

Desmond Doss’ Überzeugungen als Siebenten-Tags-Adventist spielten eine zentrale Rolle in seinem Leben. Neben seiner Weigerung, eine Waffe zu tragen, war ihm der Sabbat besonders wichtig. Der Sabbat, der siebte Tag der Woche, wird in der Bibel als Ruhetag beschrieben: „Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes“ (2. Mose 20,9-10). Für Desmond bedeutete dies, dass er am Sabbat keine Arbeit verrichten wollte, was oft zu Konflikten mit seinen Vorgesetzten führte.

Desmond war überzeugt, dass der Sabbat ein heiliger Tag sei, an dem man Gott ehren und keine weltlichen Arbeiten verrichten solle. Diese Überzeugung führte dazu, dass er jeden Sabbat Freigang beantragte, um den Gottesdienst besuchen zu können. Seine Kameraden warfen ihm häufig vor, er wolle sich vor der Arbeit drücken, und versuchten, ihn zu schikanieren, indem sie ihm zusätzliche Aufgaben gaben, die er an anderen Tagen nachholen musste.

Ein weiteres wichtiges Prinzip für Desmond war das Gebot der Nächstenliebe, das in der Bibel stark betont wird: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (3. Mose 19,18). Dieses Gebot inspirierte Desmond dazu, seinen Mitmenschen zu helfen, selbst wenn es bedeutete, sein eigenes Leben zu riskieren. Als Sanitäter war er fest entschlossen, Verwundete zu retten, unabhängig davon, ob sie Freund oder Feind waren.

Erste Erfahrungen im Kriegseinsatz

Desmond Doss - Soldat

Desmond Doss’ erste Kriegserfahrungen sammelte er auf der Insel Guam, die von den Japanern besetzt war. Dort wirkte er als Sanitäter und suchte bewusst nach Verwundeten, um ihnen zu helfen, egal ob sie Freunde oder Feinde waren. Diese Arbeit war besonders gefährlich, da er oft unter feindlichem Beschuss stand. Desmonds Mut und Hingabe blieben nicht unbemerkt, und er wurde bald für seine Tapferkeit anerkannt.

Desmond arbeitete unermüdlich, um die Verwundeten zu versorgen, und zeigte dabei einen außergewöhnlichen Mut und eine außergewöhnliche Hingabe. Er riskierte sein eigenes Leben, um andere zu retten, und wurde bald von seinen Kameraden und Vorgesetzten für seine Tapferkeit und seine Fähigkeiten als Sanitäter respektiert. Seine ersten Einsätze in Guam und auf den Philippinen bereiteten ihn auf die kommenden Herausforderungen vor und festigten seinen Ruf als mutiger und fähiger Sanitäter.

Die Heldentat auf Hacksaw Ridge

Der Höhepunkt von Desmond Doss’ Heldentaten ereignete sich auf der japanischen Insel Okinawa, am berüchtigten „Hacksaw Ridge“. Dieser steile Abhang war Schauplatz einer der blutigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs. Während der Schlacht um Hacksaw Ridge rettete Desmond ohne Rücksicht auf seine eigene Sicherheit das Leben von 75 verwundeten Soldaten. Trotz schwerem Beschuss und der Gefahr, selbst getötet zu werden, verweigerte er den Einsatz von Waffen und vertraute auf seinen Glauben und seine Überzeugungen.

Desmonds Heldentaten auf Hacksaw Ridge sind legendär. Nachdem seine Einheit befohlen hatte, sich zurückzuziehen, blieb Desmond auf dem Schlachtfeld, um die Verwundeten zu versorgen. Er zog sie einzeln zu einem Abhang und ließ sie an einem Seil hinunter, um sie in Sicherheit zu bringen. Desmond betete während dieser Zeit ständig und bat Gott um Hilfe, um einen weiteren Mann retten zu können. Sein unermüdlicher Einsatz und sein Glaube gaben ihm die Kraft, weiterzumachen, und er rettete 75 Männer vor dem sicheren Tod.

Buchgeschenk: Der Held von Hacksaw Ridge

Du kannst die mitreißende Geschichte von Desmond Doss als Buchgeschenk erhalten. Darin sind seine Erlebnisse als Soldat in der Armee und Erfahrungen mit Gott ausführlicher beschrieben, als in diesem Artikel.  Ein kleiner Auszug:

„Wenn wir in den Kampf ziehen, wirst du nicht lebendig wieder zurückkommen, Doss. Ich werde dich selbst erschießen!“

Die Männer der 77. Infanteriedivision konnten nicht begreifen, warum ihr Kamerad, der Soldat Desmond T. Doss, die Schrecken des Zweiten Weltkrieges riskieren würde, ohne auch nur eine einzige Waffe zur Selbstverteidigung dabei zu haben.

„Du bist nichts, als ein Feigling!“, sagten sie. Doch der sanft sprechende Sanitäter bestand darauf, dass es seine Mission ist, zu heilen und nicht zu töten.

Als Desmond an seiner Schlafkoje kniete um zu beten, schleuderten seine Kameraden Stiefel und Beleidigungen nach ihm. Sogar sein Kommandeur wollte ihn aus dem Militär werfen. Doch als seine Einheit an dem Schlachtfeld ankam, bewies der kühne Sanitäter schnell, dass er kein Feigling war.

Die Bedeutung von Hacksaw Ridge

Der Name „Hacksaw Ridge“ stammt von der US-Armee und bezeichnet einen steilen Abhang auf der japanischen Insel Okinawa im Pazifik. Dort fand im Mai 1945 eine der blutigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs zwischen der US-Armee und den Japanern statt. Aufgrund der vielen Toten und Verletzten erhielt dieser Ort seinen Namen. Hacksaw Ridge ist sowohl Kriegsschauplatz als auch Titel eines Films und ein Symbol für Mut und Opferbereitschaft.

Die unvollständige Wahrheit des Films

Obwohl „Hacksaw Ridge“ viele Aspekte von Desmond Doss’ Mut und Glauben zeigt, bleibt die vollständige Tiefe seiner spirituellen Reise und der göttlichen Interventionen, die er erlebte, oft unerwähnt. Mel Gibson selbst sagte in einem Interview: „Gott hat Desmond so viele Erfahrungen geschenkt, dass ich nicht alles in den Film einbauen konnte“. Diese Aussage unterstreicht, dass Doss’ Leben und seine Taten noch viel reichhaltiger und inspirierender sind, als es die Leinwand zeigen kann.

Weitere Bibelstellen und deren Bedeutung

Desmonds Glaube basierte auf mehreren Bibelstellen, die sein Handeln und seine Überzeugungen tief beeinflussten. Neben dem sechsten Gebot und dem Gebot der Nächstenliebe spielte auch die Bergpredigt Jesu eine wichtige Rolle in seinem Leben. In Matthäus 5,9 sagt Jesus: „Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.“ Diese Worte inspirierten Desmond, ein friedfertiges Leben zu führen und sich dem Dienst an anderen zu widmen, ohne Gewalt anzuwenden.

Ein weiteres wichtiges Prinzip fand Desmond in den Worten Jesu in Matthäus 5,44: „Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen.“ Diese Botschaft der Vergebung und Liebe war zentral für Desmonds Handeln auf dem Schlachtfeld. Er half nicht nur seinen eigenen Kameraden, sondern auch feindlichen Soldaten, weil er glaubte, dass jedes Leben wertvoll war und gerettet werden sollte.

Nach dem Krieg: Desmonds Leben und Vermächtnis

Nach dem Krieg kehrte Desmond Doss als Kriegsheld in die USA zurück. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Ehrenmedaille des Kongresses, die höchste militärische Auszeichnung der USA. Diese Ehrung war nicht nur eine Anerkennung seiner Tapferkeit, sondern auch seines unerschütterlichen Glaubens und seiner Menschlichkeit. Trotz seiner Heldentaten blieb Desmond bescheiden und betonte immer wieder, dass er nur das getan habe, was er für richtig hielt und dass er von Gott geleitet wurde.

Desmonds Geschichte inspirierte viele Menschen, und er wurde zu einem Symbol für Mut, Glaube und Hingabe. Er hielt Vorträge und erzählte von seinen Erfahrungen, um andere zu ermutigen, ihren Glauben zu leben und ihren Überzeugungen treu zu bleiben. Sein Leben und seine Taten wurden in mehreren Büchern und Dokumentationen festgehalten, die sein Vermächtnis weitertragen.

Die geistlich/religiöse Dimension von Desmonds Heldentaten

Ein oft übersehener Aspekt von Desmonds Geschichte ist die tiefe spirituelle Dimension seiner Heldentaten. Für Desmond war seine Arbeit als Sanitäter nicht nur eine militärische Pflicht, sondern ein göttlicher Auftrag. Er sah sich selbst als Werkzeug Gottes, das dazu berufen war, Leben zu retten und Mitgefühl zu zeigen, selbst in den dunkelsten Momenten des Krieges. Diese spirituelle Perspektive gab ihm die Kraft, weiterzumachen, auch wenn die Umstände hoffnungslos erschienen.

Desmonds Glaube an die schützende Hand Gottes wurde durch zahlreiche Begebenheiten während des Krieges bestätigt. Mehrmals entkam er nur knapp dem Tod, und er glaubte fest daran, dass Gott ihn beschützte und leitete. Diese Überzeugung gab ihm die Zuversicht, weiterzumachen und immer wieder in gefährliche Situationen zurückzukehren, um Verwundeten zu helfen.

Desmonds Glaube und seine Prinzipien wurden stark von seiner Familie und seiner kirchlichen Gemeinschaft geprägt. Seine Mutter, Bertha Doss, war eine tiefgläubige Frau, die ihm die Liebe zu Gott und die Bedeutung der Bibel vermittelte. Sie war eine Quelle der Stärke und des Trostes in seiner Kindheit und unterstützte ihn in seinen Überzeugungen. Auch die Unterstützung seiner Glaubensgemeinschaft half ihm, seinen Weg zu finden und seinen Prinzipien treu zu bleiben.

Zusammenfassung

Desmond Doss war nicht nur ein Held auf dem Schlachtfeld, sondern auch ein Vorbild für Glauben und Menschlichkeit. Seine Geschichte erinnert uns daran, dass wahrer Mut oft in der Standhaftigkeit unserer Überzeugungen und im Dienst an anderen liegt, selbst unter den härtesten Bedingungen. Die Geschichte von Desmond Doss zeigt, wie Glaube und Prinzipien inmitten des Chaos des Krieges Bestand haben können und welche unglaublichen Taten ein Einzelner vollbringen kann, wenn er sich von seinem Glauben leiten lässt.

Desmond Doss’ Leben ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie tief verwurzelte religiöse Überzeugungen und unerschütterlicher Glaube einen Menschen dazu befähigen können, außergewöhnliche Taten der Menschlichkeit und des Mutes zu vollbringen. Seine Geschichte ermutigt uns, unsere eigenen Überzeugungen zu hinterfragen und zu prüfen, ob wir den Mut haben, für sie einzustehen, selbst wenn wir uns gegen die Mehrheit stellen müssen.

Professor für Evolution | Wie Walter Veith Gott gefunden hat

Lebensgeschichte von Prof. Dr. Walter Veith

Vom Zoologen & Evolutionsprofesser zum gläubigen Christen

Prof. Dr. Walter Veith, geboren 1949 in Südafrika, ist ein renommierter Zoologe und Ernährungsphysiologe, bekannt für seine wissenschaftlichen Arbeiten und inspirierenden Vorträge. Er studierte Zoologie und Ernährungsphysiologie und wurde Professor an der University of Cape Town, wo er bedeutende Forschungsergebnisse veröffentlichte. Veith hält weltweit Vorträge zu Gesundheit, Ernährung, biblischer Prophetie und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Besonders bekannt sind seine Vortragsreihen wie “Total Onslaught”. Er verbindet wissenschaftliche und biblische Themen und verbreitet fundierte biblische Wahrheiten und Lehren. Veiths Arbeit hat sowohl in der wissenschaftlichen Gemeinschaft als auch unter den Siebenten-Tags-Adventisten großen Einfluss und inspiriert Menschen weltweit.
Walter Veith, geboren am 25. Juni 1949 in Südafrika, ist eine faszinierende Persönlichkeit, die eine außergewöhnliche Reise und Erfahrung durchlebt hat. Sein Leben ist geprägt von tiefgreifendem Wandel, von den Höhen des wissenschaftlichen Erfolgs bis zu den Tiefen des alltäglichen Lebens und spannende Erfahrugen mit Gott. Veith ist bekannt für seine Arbeit als Naturwissenschaftler, evangelischer Theologe und Autor, der sich auf die Verbindung zwischen Wissenschaft und Religion konzentriert.

In seiner Jugend zeigte Veith bereits ein bemerkenswertes Interesse an Wissenschaft und Forschung. Er absolvierte ein Studium der Zoologie an der Universität Stellenbosch und erlangte einen Doktortitel in vergleichender Zoologie. Seine wissenschaftliche Karriere führte ihn durch verschiedene Forschungsprojekte und akademische Institutionen, wo er sein Fachwissen über Anatomie, Physiologie und Evolution erweiterte.

Während seiner Zeit in der wissenschaftlichen Gemeinschaft begann Walter Veith, Fragen zu stellen, die über die rein materielle Welt hinausgingen. Sein Streben nach Wahrheit führte ihn in späteren Jahren zu einem tiefen Interesse an Religion und der Bibel. Er begann, die Verbindungen zwischen Wissenschaft und Glauben zu erforschen und entdeckte dabei eine neue Dimension des Verständnisses.

Jugendzeit und frühe Erfahrungen

Er war ein eher rebellischer und frecher Junge. Deshalb war seine Schulzeit geprägt von Auseinandersetzungen mit Lehrern und seinen damaligen Schuldirektor der ihn regelmäßig verprügelte. Da Walter Veith seine Mutter sehr liebte, war es für ihn nur schwer zu ertragen, dass er im Religionsunterricht immer wieder von einer Nonne damit konfrontiert wurde, dass seine Mutter in der Hölle schmoren müsse, da sie nicht katholisch sei.

Auch aufgrund der Scheinheiligkeit von angeblich gläubigen Lehrern, die ihm nur wenig Geduld entgegenbrachten, wuchs sein Zorn auf die Schule, seine Lehrer und Gott.

Sein Vater heiratete ein zweites mal eine Frau, die allerdings nicht viel für Walter übrig hatte und somit ging er auch nicht mehr nach Hause, kam anschließend in ein Internat und machte später einen Schulabschluss, um später an einer Universität studieren zu können. Erste Erfahrungen mit übernatürlichen und okkulten Dingen In der Universität entdeckte er schließlich die Evolutionslehre für sich und lernte durch einen Zimmerkameraden seine heutige Frau kennen. Diese kam im Gegensatz zu Walter Veith, aus einem atheistisch geprägten Elternhaus, mit esoterischen Hintergrund.

Okkulte Phänomene in der Familiengeschichte

Veiths Schwiegervater war in verschiedene okkulte Erscheinungen verwickelt, die er als Journalist aufzeichnen sollte. In dessen Haus geschahen immer seltsame Dinge. Stühle wackelten ohne einen ersichtlichen Grund. Der Gehstock des schon verstorbenen Großvaters bewegte sich ohne Berührung und auch Atemgeräusche waren zu hören, ohne das eine Person scheinbar anwesend war.

Als Walter Veith und seine Frau heirateten, trafen sie die Entscheidung, sich keiner Religion anzuschließen und als Atheisten zu leben. Indes arbeitete Walter Veith als Zoologe an einer Universität in der Provinz Natal. Gleichzeitig fanden unerklärliche Dinge im Hause der Veiths statt. Er erklärt später, dass diese Dinge anfingen zu geschehen, als sein Schwiegervater, der vorher schon in okkulte Erscheinungen involviert gewesen war, bei ihnen öfters zu Besuch war bzw. eine Zeit bei Ihnen wohnte.

In einem seiner Vorträge, in der er von seiner Lebensgeschichte berichtet, erzählt er: „In unserem Hause war immer etwas los, was man nicht erklären konnte. Bei uns flogen die Teller herum. In der Nacht, wenn wir uns ins Bett legten,gab es immer einen riesen Krach, dann flogen alle unsere Sachen aus den Schränken oder flogen von der Trockenfläche des Aufwaschbeckens durchs Zimmer.

Wir hatten sehr, sehr viel Verluste. Das Auto wurde angehoben und gegen die Mauer geschlagen. Alles ging schief in unserem Haus. Wenn Gäste zu Besuch waren, haben sie gesagt, was ist denn hier los? Bei euch springen ja die Gläser von den Tischen herunter. Da ist etwas ganz komisches hier am Gange“. Nach weiteren Erfahrungen ähnlicher Art und mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, die Probleme selbst zu lösen, ging Walter Veith schließlich zu einem katholischen Priester, weil niemand anderes helfen konnte und er keine andere Möglichkeit mehr sah.

 

Lebensgeschichte von Walter Veith als Video

Die erstaunliche Lebensgeschichte mit allen Details kann man im Video-Vortrag ansehen. In diesem Vortrag erzählt Walter Veith persönlich, warum er vom Professor für Zoologie zum Glauben an die Bibel gekommen ist und welche Erfahrungen er mit Gott und der auf der anderen Seite mit der dunklen Seite Satans gemacht hat.

Die katholische Kirche kann Walter Veith helfen

Dieser Priester schaffte es schließlich, die ersehnte Ruhe in das Haus zu bringen. Unlösbare Probleme im Hause von Walter Veith   Ungefähr acht Jahre später zog er und seine Frau an das „Kap Südafrikas“ und aufgrund beruflicher Tätigkeiten seines Schwiegervaters, wohnte dieser wieder zeitweise in dem Heim der Veiths und wieder fingen Dinge an schief zu laufen. Seine Frau wurde während der Schwangerschaft des dritten Kindes sehr krank, ohne das seitens der Ärzte eine Erklärung gefunden werden konnte. Trotz eines angeratenen Schwangerschaftsabbruchs, kam das Kind schließlich gesund zu Welt, war aber ein sehr schwieriges Kind, das von morgens bis Abends ohne Ende schrie.

Was eines nachts geschah, beschreibt Walter Veith so: „In der Nacht eines Tages, Punkt 2 Uhr, schreit er als ob er ermordet wird. Wir rasen hin, heben ihn auf, er fängt an zu zittern, kriegt Fieberkrämpfe, das Fieber steigt in die Höhe, man kann machen was man will, es kommt nicht runter und dann fällt er in Ohnmacht […]“. Kapstadt in der Nacht Nach einer zügigen Abklärung im Krankenhaus, bei der man keine Ursache für dieses Geschehnis finden konnte und weiteren Maßnahmen, um das Fieber zum sinken zu bringen, erholte sich schließlich das Kind wieder, obwohl es zwischen Leben und Tod stand.

Diese Ereignisse geschahen mehrere Male zum selben Zeitpunkt, Nachts um 2 Uhr, und immer nachdem Walter Veith einen Traum bzw. das Gefühl hatte, von einer Kraft erwürgt zu werden. Deshalb fand über mehrere Monate das Leben zwischen ihrem zu Hause und dem Krankenhaus statt. Das Kind hatte immer dieselben Symptome, aber ohne das ein wirklicher Grund für dieses Problem gefunden werden konnte.

Unsichtbare Macht lässt “Muskeln spielen”

Niemand wusste eine Lösung für das Problem, bis sich Walter Veith an den katholischen Priester erinnerte, der ihn schon Jahre zuvor bei einem ähnlichen, unerklärlichen Problem geholfen hatte. Katholische Kirche kann augenscheinlich helfen Er entschloss sich wieder einmal zu einem Priester in seiner Nähe zu gehen, um zu erfragen, ob sie eine Lösung für seine Probleme hätten. Später traf er den zuständigen Priester für Exorzismus und zu Veiths Überraschung, erzählte dieser ihm, was in seinem Hause vor sich ging, obwohl sie sich vorher noch nie begegnet waren. Dies imponierte Walter Veith sehr und er bekam einen positiven Eindruck von diesem Priester so, dass er ihn einlud sich das Problem selber anzusehen.

So geschah es und der Priester sagte, dass dies ein besonders schwerer Fall sei, mit dem man nur fertig werden könne, wenn man spezielles heiliges Exorzismus Wasser zubereitet und eine Messe in dem Zimmer liest, wo die Phänomene am stärksten sind und das war im Zimmer des „schwierigen“ Kindes. Beim anbringen des Weihwassers in diesem speziellen Zimmers wurde der Priester von einer unsichtbaren Kraft von einer Wand an die andere geworfen, so das Walter Veith dachte, dass dieser das Haus nicht mehr lebend verlassen wird.

Vermeindliche Ruhe entpuppt sich als Schein

Doch letzten Endes schaffte er es, nachdem die Messe gelesen wurde und sein Ordinations-kreuz im Zimmer aufgehängt wurde, dass das Kind so ruhig wurde, wie es nie zuvor in seinem Leben gewesen war, ohne das Probleme dieser Art wieder auftraten. Diese Erfahrung war der Auslöser für Veiths Offenheit für den Glauben der nun wieder anfing zu wachsen.

Erste Schritte im christlichen Glauben und die Frage, ob es Gott wirklich gibt Einige Zeit später benötigten sie eine neue Küche und gaben einem Schreiner den Zuschlag, sie einzubauen. Was sie allerdings nicht wussten war, dass dieser Schreiner Christ war. Bei einem zufälligem Aufeinandertreffen mit Walter Veith, sprach dieser ihn darauf an und überreichte ihm eine christliche Broschüre, die er allerdings in eine seiner Schubladen packte.

Nachdem das Haus renoviert war und keine Störungen jeglicher Art mehr vorhanden waren, bekam zunehmend ein schlechtes Gewissen. Er sagte sich: „Du Heuchler, immer willst du zur Kirche rennen und dir Frieden holen, aber an einer Gegenleistung bist du nicht interessiert“. Trotz seiner eher atheistischen Auffassung und persönliche Überzeugung der Evolution, was nach einem Gespräch mit einem damaligen Priester, sich nicht als Problem herausstellte, fing er langsam wieder, Gottesdienste in der katholischen Kirche zu besuchen.

Zuerst besuchte er sie allein, später dann mit der restlichen Familie. Sie sagten sich, die katholische Kirche hat unsere schweren Probleme gelöst, die Kirche muss demzufolge eine besondere Macht und Autorität besitzen. Aus dem atheistisch geprägten Professor der Zoologie wird ein perfektionistischer Christ, der im Unterricht allerdings weiterhin die Evolutionslehre vertritt. Mehr und mehr verspürte er das Bedürfnis direkt mit Gott in Kontakt zu treten und nicht nur durch die Zeremonien und durch einen Mittler in der Kirche.

Auf der Suche nach Wahrheit

Selbst nach all diesen Erfahrungen hegt er weiterhin Zweifel daran, ob es Gott überhaupt gibt und bittet Gott darum, dass wenn es ihn wirklich gibt, dass er es ihm zeigen solle. Auf der Suche nach einem Gegenstand stieß er zu einem späteren Zeitpunkt in einer Schublade auf eine Broschüre. Das war die, die ihm der Schreiner vor über einem Jahr übergeben hatte. Gott, wenn es dich gibt, dann zeige es mir. – Walter Veith –[/pullquote] Interessiert durch seine Fragen die er hatte bezüglich Gott, warf er einen Blick in diese Broschüre. Darin war zu lesen: Die katholische Kirche hat die zehn Gebote verändert!

Zuerst irritiert, fand er dann durch einen Vergleich zwischen der Bibel und dem Katechismus heraus, das dem wohl so war. Somit rief er den Schreiner an, um mit ihm darüber zu reden und sie studierten die ganze Nacht das Buch Daniel und Offenbarung in der Bibel. Aus der Erkenntnis die er daraus gewann, wand er sich an seinen katholischen Priester um zu erfahren was er von Bibelstellen denkt, in denen von der katholischen Kirche und der Veränderung der zehn Gebote geschrieben steht. Dieser allerdings erwiderte nur, dass er sich nicht mit der Bibel befasse bzw. kein Bibelexperte sei. Diese und andere Erfahrungen veranlassten ihn dazu noch mehr die Bibel zu studieren und ihr mehr Vertrauen zu schenken.

Buchgeschenk – Vom Schatten zum Licht

Der große Kampf zwischen Gut und Böse in der Vergangenheit und Zukunft anhand Bibel der erklärt.

Auf der Suche nach Wahrheit: Das Buch beschreibt die Enthüllung der Macht Gottes und die Bewahrung seiner Wahrheit durch die Jahrhunderte hindurch.

Das Buch beginnt mit der Zerstörung Jerusalems im Jahr 70 n. Chr. und beschreibt die Verfolgungen der frühen Christen, den Aufstieg und die Korruption der mittelalterlichen Kirche und die dunklen Zeiten des Mittelalters. Besondere Aufmerksamkeit wird der Reformation gewidmet, die sich gegen die religiöse Unterdrückung auflehnten.

Ein zentraler Teil des Buches sind die Prophezeiungen über die Endzeit, diein Zusammenhang mit aktuellen und zukünftigen Ereignissen gesetzt werden. Es werden die letzten Tage der Erde beschrieben, die Wiederkunft Christi und das endgültige Gericht, das den Sieg des Guten über das Böse besiegeln wird.

Vom Schatten zum Licht“ bietet eine tiefgründige Analyse der geistlichen und moralischen Kämpfe der Menschheit, zeigt die Hand Gottes in der Geschichte und fordert die Leser auf, sich auf die baldige Wiederkunft Jesu vorzubereiten.

Die Wende & Entdeckung der Siebenten-Tags-Adventisten

So kam es, dass er sich immer mehr mit den Lehren der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten auseinandersetzte. Obwohl er noch Probleme mit der Lehre vom Sabbat, der Schöpfung und der vegetarischen Ernährungsform hatte, erkannte er durch die Bibel und Gottes Führung und Leitung, welchen Weg er gehen soll.

Später verlor er alles was er an Besitz hatte und machte Erfahrungen mit Gott, die über die normale Logik hinausgehen. Er wurde von Universitätskollegen kritisiert, Gewalt wurde ihm angedroht, er wurde belogen und ausgegrenzt. Doch immer wenn es keinen Weg mehr zu geben schien, öffnete sich aus dem Nichts ein viel besserer Weg. Weitere Erfahrungen und Details zum Leben von Dr. Prof. Walter Veith können in den eingefügten Videos angeschaut werden. Walter Veith lebt heute in Südafrika und ist ein weltweit gefragter Redner in der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten und hält Vorträge über Ernährung, biblische Endzeitzeichen sowie Schöpfung und Evolution.

Zusammenfassung

Walters gesitliche Reise führte ihn schließlich zu einem tiefen Glauben an Gott und eine tiefe Überzeugung von der Bedeutung biblischer Lehren. Er wandte sich dem christlichen Glauben zu und begann, seine wissenschaftliche Expertise mit seinen theologischen Überzeugungen zu verbinden. Veith begann, Vorträge zu halten und Bücher zu schreiben, in denen er seine Erkenntnisse über Themen wie Schöpfung, Evolution und Endzeitereignisse teilte.

Seine Arbeit erregte schnell Aufmerksamkeit und er gewann eine breite Anhängerschaft von Menschen, die von seiner einzigartigen Perspektive angezogen wurden. Veiths Vorträge wurden weltweit bekannt, und er reiste um den Globus, um seine Botschaft zu verbreiten. Er gründete das Amazing Discoveries Ministry, eine Organisation, die sich der Verbreitung biblischer Lehren und der Förderung eines ganzheitlichen Lebensstils widmet.

Veiths Leben ist ein Beispiel für die Kraft des Wandels und der Transformation. Von einem angesehenen Wissenschaftler entwickelte er sich zu einem spirituellen Lehrer und Inspirator für Tausende von Menschen weltweit. Sein Vermächtnis liegt nicht nur in seinen wissenschaftlichen und theologischen Erkenntnissen, sondern auch in seiner Fähigkeit, Menschen zu ermutigen, ihre eigenen spirituellen Reisen anzutreten und nach Wahrheit zu suchen. Walter Veith wird als eine herausragende Figur in der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Religion in Erinnerung bleiben, deren Leben und Werk unzählige Leben berührt und beeinflusst haben.

Weitere Vorträge und Bücher von Walter Veith

Vorträge über Prophetie der Bibel zur Zukunft und Kommentierung aktuelle Weltgeschehnisse auf dieser Erde.

Vorträge zur Gesundheit in einer Playlist aufgelistet zu verschiedenen Themen wie bsp. Milch-, Fleisch- und Kaffekonsum.

Buch von Walter Veith “Auf die Wahrheit kommt es an”.

walter veith